Kalimba

Whales and Sails

Der Pottwaltag

Nachdem wir morgens um viertel nach neun im Valle Gran Rey den Anker gelichtet hatten, fuhren wir erstmal raus Richtung Süden. Als wir weit genug draußen waren, d.h. ca. 3,5 Seemeilen vor der Insel, wo es mindestens 1000 Meter tief ist und die Pilotwale(die bis zu 1000 m tief tauchen) und andere Arten sich gerne aufhalten, sahen wir sie dann auch prompt: eine kleine Gruppe Pilotwale, ca. 10 Tiere. Wir blieben eine Weile dort, hatten aber das Gefühl, dass sie eher ihre Ruhe haben wollten. Inzwischen war Wind aufgekommen und wir setzten Segel. Einige Stunden passierte nichts und ich wollte schon Richtung Hafen zurück segeln, als Tamara mich fragte, ob ich das Hydrophon nicht nochmal rauswerfen möchte. Das tat ich dann und sofort hörte ich das unverkennbare, rhythmische Klicken der Pottwale. Diese Klicks sind sehr laut und man hört sie meilenweit- dann heißt es also Augen aufsperren und hoffen, dass er nahe genug auftaucht. Wir befanden uns inzwischen auf ca. 5,5 sm vor der Küste, das Meer 1500 bis 2000 Meter tief. Die großen Pottwalmännchen jagen oft in diesen Tiefen große Kraken und bleiben eine Stunde dort unten. 15 Uhr 15 hatten wir die ersten Klicks gehört und kurz danach sahen wir dann nur die Fluke, die sie beim Abtauchen zeigen. Wir konnten uns also auf eine Stunde Wartezeit einrichten, bis wir ihn vielleicht wieder sehen würden. Aber wir hatten ja das Hydrophon und konnten die Stunde mit äußerst spannendem Zuhören verbringen. Wir segelten hin und her und ich versuchte, möglichst an dem Ort zu sein, wo der Wal wieder auftauchen würde.  Tatsächlich tauchte er dann um 16 Uhr 15 wieder auf, allerdings ca. 800 Meter von uns entfernt. Auf Tamaras Wunsch fuhr ich hin(ich hatte befürchtet er würde wieder abtauchen bevor ich dort wäre) und wir hatten Glück, denn er schwamm ruhig blasend in unsere Richtung. Die Aufregung stieg von Sekunde zu Sekunde und er schwamm dann direkt auf uns zu. Ich fotografierte wie wild. Dann, als er neben uns war, krümmte er seinen Rücken und die Fluke stieg in die Luft- das Zeichen für den nächsten vielleicht abermals einstündigen Tauchgang. Wir blieben noch ein Weilchen, bedankten uns und fuhren dann glücklich in den Hafen………….2012.09.07kalimba pottwal 129

2012.09.07kalimba pottwal 130

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Unser Sponsor:
Ölzeug, Segelbekleidung & Zubehör




Erstellen Sie Ihr eigenes Blog